Weinflaschen (Symbolbild)

Weinflaschen (Symbolbild) – COPYRIGHT. Shutterstock

2. Oktober 2020

Restaurant Rive

Weinempfehlungen

2019 Alvarinho „Classic“, Quinta de Soalheiro, Sub Regiao de Monção e Melgaço, Portugal

Die Weine aus der Vinho Verde Region Moncao e Megaco müssen zu 100 % aus dem Alvarinho gekeltert werden. Der Vater von Luis Cerdeira kreierte diesen absoluten Klassiker! Sicherlich einer der besten Alvarinhos des Landes. Pure Limonen- und Zitrusfrucht, mit einer vom Granitboden steinigen Aromatik und einer frischen Säure.

 

2018 Riesling „PW 500″, Von Winning, Pfalz, Deutschland

Die relativ jungen Reben (13 Jahre) stehen in der Lage Deidesheimer Kalkofen mit seinem Lösslehm und Mergelboden. Kurze Maischestandzeit, spontan vergoren und gereift in einem französischen 500 Liter Tonneau von Kirk Preference (2. Belegung). Ungeschönt und grob filtriert. Ein wildes Teil, aromatisch, eigenwillig und charaktervoll mit schönem Schmelz. Eine saftige, kühle Frische wie man es aus dieser Lage kennt. Ein beeindruckender, imposanter Wein, der zwar offensiv in seiner Aromatik und im Geschmack ist, aber auch was kann.

 

2017 „Cuvée Métis“ Rouge,  Pearl Morissette, Twenty Mile Bench, Kanada

So ungewöhnlich wie sich diese Blend anhört, soviel Sinn macht sie. Denn es geht um Geschmack und nicht das befolgen von teils sinnlosen Traditionen. 51 % des Metis Rouge besteht aus Pinot Noir (Home Farm Vineyard in der Creekshore AVA) der mit 12 % Gamay (Mitzturak Vineyrd, Lincoln Lakeshore) unentrappt, spontan und gemeinsam vergoren wurde und 11 Monate in großen Fuderfässern reifte. Der restlichen 37 % sind komplett entrappter Cabernet Franc auch vom Home Farm Vineyard, aber wiederum 11 Monate in Betongebinden gereift. Unfiltriert und ungeschönt abgefüllt. Ein wildwürziges, mittelkräftiges Trinkvergnügen, alle Konventionen aus dem Fenster schmeissend und mit kühler Frucht, saftiger Frische und irrsinniger Energie ausgestattet.

 

2013 Bussaco Branco Reservado – BUÇACO, Bussaco – Bairrada, Dão, Portugal

Der 2013er Branco Reservado wäre Kennern augenscheinlich, dem Etikett nach, zu jung. Doch er ist in seiner jugendlichen Fruchtphase und deswegen noch wunderbar geöffnet. Ein Duft von Limonen, Kräutern und Bohnerwachs!! und nassen Steinen findet sich im Glas. Ohne Frage, legt er im Glas gewaltig zu und offenbart ein Aroma, das irgendwo zwischen einem rauchigen Pouilly-Fumé, einem Hunter Valley Semillon und einem aromatischen weißen Bordeaux liegt. Ein weiteres Geheimnis ist seine dichte Textur die nicht satt macht, sondern von einer fordernden, reifen Säure getragen wird. Hier muss man sich um das Alterungspotential keine Sorgen machen. Alles wird gut. Der 2013er hat ausreichend Reserven für 20-30 Jahre Haltbarkeit. Ein köstlich trockener und jetzt schon „Spaß im Glas“ machender Wein, der ganz ohne Moden und Allüren auskommt. Keiner der ganz großen Jahrgänge, aber dafür einer auf den man nicht warten muss.

 

Restaurant Rive

Van-der-Missen-Strasse 1

22767 Hamburg

TELEFON. +49 40 380 59 19

WEB. www.rive.de

KATEGORIE. WEIN & SPIRITUOSEN

Ähnliche Beiträge