Pfeffer (Symbolbild)

Pfeffer (Symbolbild) – COPYRIGHT. Shutterstock

Voatsiperifery Pfeffer

Die wertvollste Sorte der Erde

Vor der Ostküste Mosambiks ist der wilde Pfeffer einzigartig. Die Rarität wächst ausschließlich im Südosten Madagaskars. Im Sambirano-Tal stellt die Ernte des Urwaldpfeffers eine Herausforderung dar. Um die Beeren der Kletterpflanze im tropischen Regenwald zu pflücken, müssen Helfer bis zu 20 Meter hochsteigen. Die arbeitsintensive Sammlung bringt pro Jahr zwei Tonnen vom Voatsiperifery Pfeffer hervor. Im Anschluss werden die Früchte luftgetrocknet. Bei diesem Vorgang ändern die Körner ihre Farbe von Rot zu Braun.

Typisch für den sogenannten Piper borbonese ist ein kurzer Stiel, der nach dem Trocknen am Pfefferkorn zurückbleibt. Für das Gewürz charakteristisch ist eine vordergründige Schärfe mit erdiger und holziger Note. Die aufsteigende Hitze ist schnell spürbar. Geschmacklich erinnert das Naturprodukt an Vanille, Lavendel und Tabak. Im Abgang wirkt der Voatsiperifery Pfeffer beinahe mild. Lange bleibt ein süßliches Aroma am Gaumen haften. Der Pfeffer ist sparsam zu verwenden. Die Sorte ergänzt Gewürzmischungen wie Curry und Masala.

KATEGORIE. KULINARIK

Ähnliche Beiträge